Pflegerische Leitlinien

Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen: Interdisziplinäre Querschnittsleitlinie

Sie sind hier: Startseite » Leitlinien und Standards » Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen: Interdisziplinäre Querschnittsleitlinie
122 / 132

Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen: Interdisziplinäre Querschnittsleitlinie

Überblick

Ziel

Darstellung und Bewertung von Maßnahmen der supportiven Therapie bei onkologischen Patientinnen und Patienten

Zielgruppe

In Behandlung von Menschen mit Krebs involvierte Ärztinnen und Ärzte (Bereiche Allgemeinmedizin, Chirurgie, Dermatologie, Gastroenterologie, Gynäkologie, Hämatologie, HNO, internistische Onkologie, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Neurologie, Palliativmedizin, Pneumologie, Orthopädie, Radioonkologie, Urologie, Zahnmedizin), weitere Personen im Gesundheitswesen, die mit der ambulanten oder stationären Versorgung von onkologischen Patientinnen und Patienten betraut sind; weitere Adressaten: Medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaften und Berufsverbände, Qualitätssicherungseinrichtungen, Projekte auf Bundes-und Länderebene, gesundheitspolitische Einrichtungen, Entscheidungsträger auf Bundes- und Länderebene, Kostenträger, pharmazeutische Industrie, Öffentlichkeit

Inhalte

Empfehlungen bezüglich Maßnahmen der supportiven Therapie bei onkologischen Patienteninnen und Patienten zu folgenden Themenbereichen: Tumortherapie induzierte Anämie, Tumortherapie induzierte Neutropenie, Tumortherapie induzierte Nausea und Emesis, Tumortherapie induzierte Diarrhoe, orale Mucositis durch systemische Tumortherapie, Tumortherapie induzierte Hauttoxizität, Tumortherapie induzierte periphere Neurotoxizität, ossäre Komplikationen, Paravasate, supportive Maßnahmen in der Radioonkologie

Materialien

Im Dokument oder dessen Anhang: diverse Assessmentinstrumente
 
Frei verfügbar auf AWMF-Webseite: Leitlinienreport, Evidenzbericht, Patientenleitlinie

Bewertung

1 Multidisziplinäre Entwicklung, 2 Einbezug der Bewohner-/Patienteninteressen, 3 Externe Begutachtung, 4 Pilotierung, 5 Angaben zu Interessenkonflikten, 6 Angaben zur redaktionellen Unabhängigkeit, 7 Entwicklungsprozess beschrieben, 8 Entwicklung im Konsensverfahren beschrieben, 9 Systematische Literaturübersicht, 10 Systematische Beurteilung der Evidenz, 11 Empfehlungen literatur-gestützt dargestellt, 12 Einbezug von Expertenmeinungen, 13 Ableitung der Empfehlungen nachvollziehbar, 14 Empfehlungsgrad beschrieben und begründet, 15 Zentrale Empfehlungen erkennbar, 16 Strukturierter Vorschlag zur Implementierung, 17 Fördernde/hemmende Faktoren der Implementierung genannt, 18 Kriterien zur Überprüfung der Implementierung, 19 Angabe zu Kosten der Implementierung, 20 Materialien zur Implementierung verfügbar

Dokument
Organisation: Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie, Rehabilitation und Sozialmedizin, Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO), Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO)
Erscheinungsjahr: 2016
Quelle: 
DKG (2016). Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen – interdisziplinäre Querschnittsleitlinie.